Katzenfutter kaufen - Fertigfutter für Katzen

Kaufen Sie Katzenfutter für ein junges Kätzchen oder eine Seniorkatze, für einen Freigänger oder eine Stubenkatze? Auf Katzenbedarf.de finden Sie ein mannigfaltiges Sortiment an Futter für Hauskatzen, da dürfte für jeden Katzenbedarf etwas Schmackhaftes dabei sein.

Das Angebot umfasst unter anderem Trockenfutter und Nassfutter verschiedener Sorten sowie allerlei Snacks. Diese umfangreiche Auswahl an Fertigfutter ermöglicht eine artgerechte, ausgewogene Ernährung von Katzen aller Rassen.

Ein gutes Katzenfutter sollte ähnlich wie die Beutetiere zusammengesetzt sein. Dann bekommen die Haustiere alle Nährstoffe, die der Katzenkörper braucht. Selbst sanftmütige Schmusekatzen sind von Natur aus Raubtiere. Sie verschlingen die Beute mit Haut und Haar, Federn und Schnabel, Schuppen und Gräten sowie allen Körperflüssigkeiten. Daran orientieren sich Futterhersteller und verwenden allerlei Reste von Schlachttieren, die bei der Lebensmittelproduktion abfallen.
In die Futterkessel kommen dabei Muskelfleisch, Fell, Borsten, Konchen, Innereien, Mageninhalt, Blut, Urin… Aus Menschensicht mag das unappetitlich sein, für Katzen wird es ein Festmahl und zwar ein proteinreiches Mahl.

Es liefert Kalorien und 35 essenzielle Nährstoffe wie Taurin. Darüber hinaus fügen Hersteller Zusatzstoffe zu, die beispielsweise das Aussehen, die Konsistenz oder die Haltbarkeit beeinflussen. Sogenanntes Bio Futter muss von Tieren aus biologischer Haltung stammen.

Übrigens: Für die Produktion von Heimtierfutter gelten die Bestimmungen der Futtermittelhygiene-Verordnung Futtermittelhygiene-Verordnung (EG) 183/2005.

Als Nachkommen von Wüstentieren sind viele Katzen ziemlich trinkfaul. In freier Wildbahn beziehen die Jäger ihre Flüssigkeit vorwiegend aus saftigen Tierkörpern und trinken wenig. Erfahrene Katzenhalter bieten deshalb überwiegend Nassfutter an und stellen zusätzlich etwas Trinkwasser bereit. Ein Teil der täglichen Futterration darf jedoch aus knusprigem Trockenfutter bestehen. Schließlich sind Katzenzunge und Katzengebiss an knackige Mäuseknochen gewöhnt.

Früher mussten Bauernhofkatzen und Hauskatzen selber jagen beziehungsweise wurden mit Küchenabfällen, Brot und Milch gefüttert. Doch pflanzliche Kost und Kuhmilch bekommen den Fleischfressern schlecht, getreidefreies Futter ist besser. Als Milchalternative bietet der Futterhandel Milchersatzprodukte an.

Freigängerkatzen von heute können immer noch Mäuse und anderes Beutegetier fangen und damit den häuslichen Speiseplan ergänzen. Außerdem können sie draußen Gras zur Magenreinigung fressen. Reine Stubenkatzen ernähren sich (fast) nur aus dem Futternapf. Sie sind auf ein artgerecht zusammengesetztes Futter angewiesen und sollte zusätzlich Katzengras bekommen.

In einzelnen Lebensphasen, bei Erkrankungen oder Allergien kann manchmal eine besondere Ernährung erforderlich sein. Für diese Fälle haben die Futtermittelhersteller Spezialfutter und Nahrungsergänzungen entwickelt. Auf viele Katzen übt Katzenminze einen besonderen Reiz aus. Als Nahrungszusatz soll die Pflanze appetitanregend oder/und beruhigend wirken. Bevor Sie den Stoff unter das Futter mischen, beraten Sie sich bitte mit dem Tierarzt.

Hier bestellen Sie Katzenfutter ganz bequem nachhause: