Katzenbrunnen für Hauskatzen kaufen

Immer mehr Katzenhalter kaufen Katzenbrunnen. Denn sie wollen ihre Katze mit plätscherndem Wasserspiel zum Trinken animieren. Onlinehändler für Haustierbedarf haben sich auf diesen Trend eingestellt und bieten ein breites Sortiment an Katzentrinkbrunnen an. Schauen Sie selbst, wie bunt und vielfältig die Auswahl ist, da finden Sie sicher einen passenden Trinkbrunnen für Ihren Katze-Mensch-Haushalt.

Ist Ihr Stubentiger auch so trinkfaul? Dabei gilt doch ständiger Flüssigkeitsmangel als Gesundheitsrisiko bei Katzen und soll wohl oft Nierenerkrankungen auslösen. Weil der Trinknapf meist verschmäht wird, probieren Sie nun einen Katzenbrunnen aus. Wie zahlreiche Katzenfreund berichten, trinken tatsächlich viele Kätzchen gern am fließenden oder springenden Wasser eines Trinkbrunnens.
Bevor Sie irgendeinen Katzenbrunnen bestellen, sehen Sie sich die Modelle genauer an. Schließlich soll Ihr verwöhntes Samtpfötchen damit zufrieden sein, na ja Ihnen sollte der Brunnen auch gefallen. Bevorzugen Sie eine sprudelnde Fontaine, die den Wasserstrahl ins Katzenmäulchen spritzt? Oder soll das Wasser in mehreren Kaskaden fließen? Vielfalt herrscht auch beim Design, dekorative Keramikbrunnen sind genauso dabei wie schicke Edelstahlbrunnen.

Bei der Auswahl des Katzentrinkbrunnens sind einige funktionale Aspekte wichtig. Zum Beispiel die Lautstärke der Pumpe. Ein lautes Pumpgeräusch verschreckt eventuell das Kätzchen und nervt den Zweibeiner mit der Zeit. Einige Hersteller werben mit extra leisem Pumpbetrieb. Beachten Sie auch die Standfestigkeit des Gefäßes, damit es auch bei ungestümen Katzenbewegungen stehen bleibt. Ein weiterer Punkt ist das Filtersystem, das Katzenhaare und anderen Schmutz herausfiltert.
Hauskatzen trinken von Natur aus wenig, sondern nehmen ihre Flüssigkeit größtenteils beim Fressen auf. Denn, wenn sie können, verschlingen die Carnivoren saftige Beutetiere und nutzen deren Feuchtigkeitsgehalt für die eigene Wasserversorgung.

Ab und zu ergänzen sie den Speiseplan mit etwas Trinkwasser. Dieses Verhalten haben die Haustiere wohl von ihren Vorfahren geerbt, die in trockenen Regionen heimisch waren. Außerdem funktioniert der Katzenorganismus extrem wassersparend und recycelt sozusagen das Wasser im Körper. Wenn nötig, wird der Harn stark konzentriert, um den Wasserverlust zu minimieren.

Egal wie viel Wüstentier noch in der Katze steckt, ganz ohne Wasser kommt sie nicht aus. Vor allem bei der umsorgten Lebensweise als Schmusekatze im Haushalt. Auf Freigang kann sich die Katze von heute immer noch Mäuse fangen und eventuellen Durst aus Pfützen, Gartenteichen und anderen Wasserquellen stillen. Daheim können Sie mit Nassfutter und einem Katzenbrunnen etwas für den Flüssigkeitshaushalt der Hauskatze tun.

Hier bestellen Sie Katzenbrunnen bequem online: