×

10 Futterplatz Tabus

Katzen schätzen als Gewohnheitstiere einen routinierten Ablauf und lehnen Veränderungen des Umfeldes ab. Deshalb sollte der Futterplatz einer Katze gut gewählt und möglichst nicht verändert werden.

Das gibt dem Tier Sicherheit und die erforderliche Ruhe, das Futter ohne Ablenkung zu fressen. Doch nicht jeder Standort eignet sich als Futterplatz.

1. Neben der Katzentoilette

Der Futterplatz neben einer Katzentoilette ist denkbar ungeeignet. Wie auch Menschen möchten Katzen ihr Essen nicht direkt neben der Toilette verzehren. Nicht anders verhält sich das bei Katzen. Der Geruch, welcher häufig von Katzentoiletten ausgeht, führt dazu, dass das Tier nicht nur unwillig an der Stelle frisst, sondern es kann auch zu Futterverweigerung führen. Dabei ist zu beachten, dass der Geruchssinn von Katzen bedeutend besser ist als jener von Menschen. Dementsprechend nehmen sie bereits sehr geringe Gerüche aus der Katzentoilette war.

2. An einem Heizkörper

Im Winter kann ein Heizkörper hohe Temperaturen erreichen. Gegenstände in unmittelbarer Nähe können mitunter sehr warm werden. Dadurch besteht die Gefahr, dass insbesondere Nassfutter durch den Wärmeeinfluss schneller verdirbt. Das gilt ebenso für einen Standort mit direkter Sonneneinstrahlung. Nicht nur im Sommer, sondern auch an sonnenreichen Wintertagen kann die Sonneneinstrahlung den Inhalt des Futternapfes erwärmen.

3. Neben dem Wassernapf

In der Natur würde eine Katze jagen und die Beute verzehren. Später läuft sie zu ihrer gewohnten Wasserstelle und trinkt. Dementsprechend ist es nicht arggerecht, wenn sich Futter und Wasser nebeneinander an einem Platz befinden. Das kann bei einigen Katzen auch dazu führen, dass sie zu wenig trinken. Besser ist es deshalb, für das Futter einen anderen Standort auszuwählen. In vielen Haushalten stehen der Futter- und der Wassernapf bereits seit Jahren zusammen und die Katzen fressen und trinken. Dennoch kann es sich anbieten, daran etwas zu ändern.

Oftmals wird festgestellt, dass die Tiere dann besser trinken. Das ist enorm wichtig für die Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit, insbesondere der Niere. Dabei bietet es sich an, Katzen mit mehreren Schalen verteilt an unterschiedlichen Stellen anzubieten. Vor einer Umstellung des Standortes kann der alte Wassernapf zunächst an Ort und Stelle verbleiben, bis sichergestellt werden kann, dass die Katze den neuen Standort akzeptiert.

4. Neben lauten, elektrischen Großgeräten

Die Geschirrspülmaschine oder die Waschmaschine machen viele Geräusche. Selbst wenn es sich um moderne und vergleichsweise leise Modelle handelt, dürften die Geräusche für eine Katze laut sein. Zudem sind sie teils unberechenbar, beispielsweise durch den plötzlich einsetzenden Schleudergang. Das könnte Katzen erheblich beim Fressen stören und damit ein gesundes Fressverhalten verhindern.

Video: Top 5 Dickmacher für Katzen

5. Neben einer Steckdose

Katzen lassen das Futter nicht immer im Napf liegen und fressen brav daraus. Es wird auch gerne mal herausgenommen und fliegt dann teils auch durch die Gegend. Befindet sich eine Steckdose direkt am Napf, kann dies gefährlich werden.

6. Neben dem Napf einer anderen Katze

Nichte jede Katze frisst ihr Futter in aller Ruhe, wenn neben ihr ein andere ihr Futter erhält. Oftmals besteht Futterneid. Stehen die Näpfe zu nah aneinander, können Konflikte entstehen. In vielen Fällen reicht es schon aus, die Näpfe einige Meter auseinander zu stellen. Bei anderen Katzen ist es erforderlich, dass die Näpfe zu den Fütterungszeiten in anderen Räumen stehen. Durch die räumliche Trennung erhalten sie die erforderliche Ruhe, ungestört zu fressen.

7. Ein unruhiger Standort

Katzen sollten in Ruhe und ohne Hektik ihr Futter fressen können. Steht der Napf beispielsweise im Flur, durch welchen stetig Menschen laufen, besteht die Gefahr, dass das Tier beim Fressen gestört wird. Das könnte dazu führen, dass es zu wenig frisst oder hektisch wird und innerhalb kurzer Zeit das Futter verschlingt.

8. Im Außenbereich mit Zugang für andere Katzen

Wird die Katze draußen gefüttert, sollte sichergestellt werden, dass zu diesem Zeitpunkt kein anderes Tier Zugang zum Futter hat. Das könnte Konflikte hervorrufen oder im Ernstfall dazu führen, dass die Katze häufiger kein Futter erhält.

9. Neben dem Napf eines Hundes

Hunde und Katzen können einträchtig zusammenleben. Dennoch sollten ihre Futterplätze strikt voneinander getrennt werden. Denn ansonsten besteht die Gefahr, dass das andere Tier das Futter des anderes frisst. Ein Hund kann den Napf einer Katze viel schnell leerfressen. Eine Katze hätte keine Chance, überhaupt noch etwas vom Katzenfutter zu bekommen.

10. Auf einem Teppich

Katzen sind zwar saubere und reinliche Tiere, das heißt jedoch nicht, dass ihre Futterstelle immer sauber ist. Ganz egal, ob Nass- oder Trockenfutter: Viele Katzen neben es mit ihrem Maul oder den Pfoten aus dem Napf und fressen es genüsslich vom Boden auf. Ein Teppich würde damit schnell verdreckt sein und ließe sich schwer reinigen. Kommt für den Futternapf nur der gewählte Standort in Frage, dann sollte für diesen eine gute und ausreichend große Napfunterlage gewählt werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Katzenbedarf

Katzenbedarf

In diesem Katzen-Shop wurden die besten Produkte für Katzenfreunde zusammengestellt, vom Katzenfutter bis zum Katzengras über das passende Katzenstreu bis zum Erziehungsratgeber finden Sie hier alles.

Zur Startseite von Katzenbedarf

Katzenfutter

Ein gutes Katzenfutter sollte ähnlich wie die Beutetiere zusammengesetzt sein. Dann bekommen die Haustiere alle Nährstoffe, die der Katzenkörper braucht.

Katzenfutter

Katzen Zubehör

Katzenzubehör ist ein Sammelbegriff für die verschiedenen Produkte, die zur Katzenhaltung dazugehören.

Katzen Zubehör

Gesundheit & Pflege

Liebevolle, fürsorgliche Katzenhalter unterstützen die Körperpflege des Haustieres mit streichelnden Händen und zusätzlichen Mitteln.

Gesundheit & Pflege

Weitere interessante Katzenartikel aus unserer Redaktion:

Fakten über Katzenaugen und Sicht

Fakten über Katzenaugen und Sicht

Sind Katzenaugen für Sie auch Fenster in eine andere Welt, wie die Iren sagen? Das täuscht, denn der Augenhintergrund ist eher Spiegel als Fensterglas.

Zeckenzeit bei Katzen

Zeckenzeit bei Katzen

Der längste Teil des Jahres ist Zeckenzeit, bei Katzen mit Freigang besteht das Risiko eine Zeckenbefalls etwa von März bis Oktober.

Was macht ihre Katze glücklich?

Was macht ihre Katze glücklich?

Wissen Sie, was Ihre Katze glücklich macht? Natürlich Futter, ein Ruheplatz, Katzenspielzeug, Streicheleinheiten, aber alles zur rechten Zeit.

Zahnpflege (Entzündungen)

Zahnpflege (Entzündungen)

Ob Zahnpflege bei Katzen sinnvoll ist? Zweifellos, denn auch Hauskatzen können Zahnprobleme und Entzündungen am Zahnfleisch bekommen.

Katzen im Winter

Katzen im Winter

Besorgte Katzenbetreuer fragen sich oft, ob die Katze im Winter friert? Diese Sorge ist relativ unbegründet. Mutter Natur hat vorgesorgt.

Typische Katzenkrankheiten

Typische Katzenkrankheiten

Traurig aber wahr: Katzen können krank werden. Vor allem Parasitenbefall, Infektionskrankheiten und Stoffwechselerkrankungen bereiten Hauskatzen Probleme.

Bindehautentzündung

Bindehautentzündung

Ob es eine Bindehautentzündung ist? Ihre Katze blinzelt Sie mit geröteten, geschwollenen Augen an, aus denen ständig Tränen fließen.

Hitzeschlag

Hitzeschlag

In einer 30 bis etwa 36 Grad Celsius warmen Umgebung fühlen sich Hauskatzen wohl. Fachleute sprechen von Thermoneutraler Zone, wir nennen es Wohlfühltemperatur.

Fitness für Katzen

Fitness für Katzen

Ist Ihre Katze fit oder müssen Sie etwas für deren Fitness tun? Jagen, springen, klettern, laufen liegen ja in der Natur der Katzenartigen.

Mäuse fangen

Mäuse fangen

Zeigt sich ein Mäuschen, wird es von der Katze gejagt, egal ob diese gerade hungrig oder satt gefüttert ist. Fressen wird sie die Beute nur, wenn sie Hunger hat

Intelligenz von Katzen

Intelligenz von Katzen

Die Intelligenz der Katzen wird gerne in Frage gestellt, wenn sie scheinbar nicht auf Befehle reagieren. Doch es sind intelligente Tiere, die schnell lernen.

7 Sinne der Katze

7 Sinne der Katze

Die 7 Sinne der Katze sind an das Dasein als Raubtier und Dämmerungsjäger sowie an die Lebensart der Beutetiere ausgezeichnet angepasst.

Demenz/Arthrose bei Katzen

Demenz/Arthrose bei Katzen

Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr für chronische Erkrankung der Gelenke der Katze. Für Halter zeigen sich Anzeichen oftmals an Verhaltensauffälligkeiten.

Verhalten bei Vollmond

Verhalten bei Vollmond

Insbesondere bei Freigängern lässt sich bei Vollmond häufig ein anderes Verhalten beobachten. Sie wirken unruhiger und sind vermehrt unterwegs.