Wurmkuren - Entwurmung von Katzen

Unter dem Begriff Wurmkuren für Katzen suchen Katzenhalter allgemein nach Mitteln zur Entwurmung. Dazu gehören freiverkäufliche Wurmmittel sowie apothekenpflichtige und rezeptpflichtige Anthelminthika für Haustiere in unterschiedlichen Darreichungsformen.

Entwurmungsmittel werden verabreicht, wenn die Hauskatze mit Würmern wie Bandwürmern, Spulwürmern oder Hakenwürmern befallen ist. Viele Arzneimittel gegen Wurmbefall wirken nur bei bestimmten Wurmarten. Für eine gezielte Behandlung von Wurminfektionen empfiehlt sich deshalb eine Kotuntersuchung, um den/die vorhandenen Darmparasiten zu bestimmen.
Eine häufige Anwendungsform von Wurmkuren sind Drop on genannte Lösungen zum Tropfen. Bei Katzen werden sie meist auf die Haut im Nacken getröpfelt, der Wirkstoff dringt durch die Hautoberfläche ein. Andere Wurmmittel sind für die orale Einnahme gedacht und werden als Tablette, Paste oder Tropfen angeboten.
Als verantwortungsbewusster Katzenhalter wollen Sie Ihren Stubentiger möglichst vor einer Wurmerkrankung bewahren. Deshalb geben Sie das Wurmmittel, bevor sich erste Symptome der Wurminfektion zeigen. Doch wie oft sollte eine Katze entwurmt werden und welche Würmer müssen beseitigt werden? Als Richtwerte geben Ratgeber zur Katzengesundheit dazu bestimmte Intervalle an, die sich am Alter und der Lebensart der Hauskatze orientieren.

Demnach sollten erwachsene Katzen, die Freilauf genießen, etwa vierteljährlich entwurmt werden. Bei ausschließlich drinnen lebenden Tieren wird zumindest einmal Jährlich eine Wurmkur empfohlen. Außerdem wird eine Entwurmung von trächtigen Katzen und neugeborenen Jungkatzen angeraten.
Manche Experten wie Tierärzte sehen eine turnusmäßige Entwurmung auf Verdacht jedoch kritisch und wollen Wurmarznei aufgrund gesicherter Diagnose verschreiben. Das bedeutet, der Katzenkot soll auf Wurmbefall untersucht werden, wobei sich auch die Art des Parasiten feststellen lässt. Bei positivem Befund wird dann ein entsprechendes medizinisches Wurmmittel verordnet und die spezielle Wurmart bekämpft.
Unbestritten müssen Spulwürmer, Bandwürmer und Co aus dem Darm der Katze entfernt werden. Einerseits um eine Erkrankung des Wirtstieres zu verhindern, andererseits um die Weitergabe der Parasiten zu verhindern. Denn Larven und Eier können außerhalb des Katzendarmes eine Zeit lang überleben und sich in anderen Tieren oder gar im Menschen einnisten.  

Auf Katzenbedarf.de finden Sie Mittel aus Wurmkräutern, die auf natürliche Art gegen Würmer helfen sollen. Meist fehlen die wissenschaftlichen Beweise der Wirksamkeit. Der Tierarzt verschreibt erprobte, zugelassene Medikamente zur Entwurmung, die auch Vermizid oder Vermifugum genannt werden.

Hier bestellen Sie Wurmkuren für Katzen bequem online: